Delphi, ADO, ADOX

Wir haben für eine hauseigene Datenbankanwendung die auf Microsoft Access basiert den uns eigentlich angestammten Pfad von XML verlassen müssen. Die Datenbank lag vor in diversen Einzelteilen, war über VBA und Access eigenen Formularen einigermaßen bedienbar aber wegen neuer Datenschutzauflagen nicht mehr “zu retten”.

Da VBA nicht unser Ding ist, eine bombastische Transformation in andere DBMS Systeme mangels Software auch nicht ging haben wir uns Delphi 10 gegriffen und die von Microsoft bereitgestellten Funktionssammlungen genommen und uns in die Materie eingearbeitet. Was wir dabei ganz nett gefunden haben: man braucht für die Verwendung und Erzeugung von Accessdatenbanken kein Access. Es wird eine Runtime zur Verfügung gestellt.

Das Projekt ist noch nicht ganz fertig, aber das was wir im Selbststudium uns beigebracht haben kann sich sehen lassen. Auf den folgenden Seiten finden sich einige Programmierbeispiele mit Quellcode, die die grundsätzlichen Dinge beim programmieren von Delphi und ADO(X) zeigen.

Und wie üblich haben wir keine Software verwendet, die nicht kostenlos zu haben wäre. Und auch keine Steuerelemente, die außerhalb des Lieferumfanges von Delphi 10.3 Communtiy liegen

“Das macht man heute alles mit MySQL im Netz und der Cloud” ist eine häufig vorgebrachte Kritik an unserer Arbeit. Jawoll. Aber es soll tatsächlich Leute, Vereine, kleine Firmen und Institutionen geben, die ihre “Sachen” NICHT in der Cloud speichern wollen, kein Netzwerk dafür brauchen und die immer noch das teuer gekaufte Office 2010 benutzen. Wir zum Beispiel.

 © citybuilders.de 2019

SitemarkerToolbuilders
ToolbuildersBanner

15. August 2019